Limette

Korrekt heisst die Limone eigentlich Limette, denn als Limonen bezeichnet man in vielen Sprachen die Zitronen. Die fast glattschalige, grüne, eher kleine Frucht ist die kälteempfindlichste Zitrusart und wird deshalb vor allem in tropisch feuchten Gebieten angebaut. Ihre - in der Regel unbehandelte - Schale und ihr Saft lassen sich auf die gleiche Weise verwenden wie jene von Zitronen, mit dem Unterschied, dass ihr Saft nicht ganz so sauer ist und die Schale besonders aromatisch schmeckt.

Bei 10 Grad, also im Gemüsefach des Kühlschranks, kann man sie 3 Wochen, bei Zimmertemperatur nur gerade etwa 5 Tage aufbewahren. Limonen können nicht nachreifen; wenn ihre Schale gelb ist, wurde die Frucht bereits überreif geerntet.

Foto: © istockphoto.com