«Falsche» Kürbis-Mayonnaise

Es geht auch ohne Eier: Das indische schwarze Steinsalz Kala Namak verleiht dieser veganen Kürbis-Mayonnaise einen intensiven eierähnlichen Geschmack.

«Falsche» Kürbis-Mayonnaise
Fertig in 35 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

FÜR 4−6 PERSONEN

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für «Falsche» Kürbis-Mayonnaise zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 300 g Kürbis , z. B. Butternuss oder Hokkaido, gerüstet gewogen
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 1/2 Esslöffel Cashewmus , siehe Tipp
  • 1 Esslöffel Senf
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3/4 Teelöffel Kala Namak
  • 1/2 Teelöffel Zucker
Einkaufsliste senden
TIPP

Cashewmus ist eine sämige Paste aus Cashewkernen, die oft in der vegetarischen und veganen Küche verwendet wird. Sie besitzt einen zart nussigen Geschmack und gilt als pflanzliche Alternative zu Rahm- und Käseprodukten. Cashewmus ist bei Grossverteilern und im Reformhaus erhältlich.

Verzehrempfehlung

Die Kürbismayonnaise passt zu im Ofen gebackenen Kartoffel-Wedges, gemischtem Ofengemüse, kurz gebratenem Fleisch oder Fisch oder als Dip zu rohen Gemüsestängelchen.

Nährwert

Pro Portion
  • 146 kKalorien
  • 610 kJoule
  • 4g Eiweiss
  • 11g Fett
  • 7g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 11 | 2020, S. 35

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Schritt 2

Den gerüsteten Kürbis in etwa 2 cm grosse Würfel schneiden. In eine grosse Gratinform geben, sodass die Würfel nebeneinander liegen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die erste Portion Olivenöl darüberträufeln und alles mischen.

Schritt 3

Den Kürbis im 220 Grad heissen Ofen 15−20 Minuten backen, bis er weich und leicht gebräunt ist. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Schritt 4

Den Kürbis in einen hohen Becher geben. Cashewmus, Senf, Zitronensaft, die zweite Portion Olivenöl (2), Kala Namak und Zucker beifügen und mit dem Stabmixer sehr fein pürieren. Wenn nötig mit Kala Namak, Salz und Pfeffer abschmecken.