Gebratenes Schollenfilet mit Krabben

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Gebratenes Schollenfilet mit Krabben zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 1 Bund Petersilie glattblättrig
  • 1/2 Bund Dill
  • 300 g Krabben klein, in Lake eingelegt, abgetropft gewogen; ersatzweise kleine Crevetten
  • 600 g Schollen ersatzweise andere Plattfischfilets wie Felchen, Zander usw.
  • 1 Esslöffel Mehl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Esslöffel Bratbutter
  • 1/2 dl Weisswein
  • 1 Zitrone
  • 2 Esslöffel Butter
Einkaufsliste senden
Dazu passt

Gurkengemüse und Kartoffeln.

Nährwert

Pro Portion
  • 337 kKalorien
  • 1410 kJoule
  • 3g Kohlenhydrate
  • 42g Eiweiss
  • 16g Fett
  • 8 ProPoints
Erschienen in
  • 10 | 2011, S. 60

Zubereitung

Schritt 1

Die Kräuter fein hacken.

Schritt 2

Die Krabben oder Crevetten in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

Schritt 3

Die Fischfilets wenn nötig unter kaltem Wasser abspülen und gut mit Küchenpapier trockentupfen. Die Filets mit dem Mehl bestäuben und mit Salz sowie Pfeffer würzen.

Schritt 4

Eine beschichte Bratpfanne gut vorheizen. Die Bratbutter darin aufschäumen lassen. Die Fischfilets darin auf jeder Seite 3–4 Minuten braten. Auf eine Platte geben und warm stellen.

Schritt 5

Die Krabben oder Crevetten im Bratensatz kurz andünsten. Den Weisswein dazugiessen und nur gerade aufkochen lassen. Wenig Zitronensaft, die Butter und die Kräuter beifügen. Alles nochmals gut heiss werden lassen und mit Salz sowie Pfeffer würzen.

Schritt 6

Die Fischfilets auf vorgewärmten Tellern anrichten und die Krabben oder Crevetten darübergeben. Sofort servieren.

Schollen (Goldbutt) gehören wie viele Plattfische zu den bedrohten Fischarten. Der WWF empfi ehlt einzig Schollen aus Nordsee-Wildfang. Man kann dieses Gericht auch mit einheimischen Fischfi lets von Zander oder Felchen zubereiten. Unter Krabben verstehen die Norddeutschen im Übrigen kleine Crevetten, die jedoch noch etwas kleiner und dunkler sind als die bei uns erhältlichen.