Käseschnitte mit rosa Pfeffer

Gruyère, rosa Pfeffer und weitere Zutaten machen Käseschnitten ganz besonders herzhaft würzig und lecker. Lesen Sie unsere Zubereitungstipps!

Käseschnitte mit rosa Pfeffer
Fertig in 25 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Käseschnitte mit rosa Pfeffer zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 1 Zwiebel mittelgross
  • 1/2 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel rosa Pfeffer siehe Rezept-Tipp
  • 2 Eier
  • 200 g Gruyère AOP gerieben
  • 1 Esslöffel Senf
  • 2 Teelöffel Meerrettich gerieben, aus dem Glas
  • 4 Scheiben Weissbrot
  • nach Belieben etwas edelsüsser Paprika zum Bestreuen
Einkaufsliste senden
Dazu passt

Als Beilage passt ein reichhaltiger, gemischter Salat.

Nährwert

Pro Portion
  • 630 kKalorien
  • 2635 kJoule
  • 37g Eiweiss
  • 44g Fett
  • 19g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 10 | 2016, S. 73

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Schritt 2

Die Zwiebel schälen und fein hacken. In einer kleinen Pfanne die Zwiebel in der warmen Butter 3–4 Minuten weich dünsten. Gegen Ende die rosa Pfefferkörner beifügen. Leicht abkühlen lassen.

Schritt 3

In einer Schüssel die Eier gut verquirlen. Dann den Gruyère, den Senf und den Meerrettich untermischen. Am Schluss die Zwiebel-Pfeffer-Mischung dazugeben.

Schritt 4

Die Brotscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder in 2 ausgebutterte Portionen-Gratinformen setzen. Die Käsemasse dick auf die Brote streichen.

Schritt 5

Die Käseschnitten im 220 Grad heissen Ofen in der Mitte 10–12 Minuten backen. Nach Belieben mit Paprika bestreuen und sofort servieren.

Das ist die pikante Variante der beliebten Käseschnitte, herzhaft gewürzt mit rosa Pfefferkörnern, Senf und Meerrettich. Rosa Pfeffer wird oft irrtümlich als roter Pfeffer bezeichnet, hat aber mit dem echten Pfeffer nichts zu tun. Bei dem Gewürz handelt es sich um die getrockneten Beeren des Peruanischen Sumastrauchs. Trotz der fehlenden biologischen Verwandtschaft erinnert der Geschmack der Beeren deutlich an Pfeffer. Rosa Pfeffer schmeckt allerdings eher herb-würzig als scharf und hat eine leicht süssliche Note. Anstelle von rosa Pfeffer kann man auch eingelegten grünen Pfeffer verwenden.