Mini-Zitronen-Cupcakes

Diese Mini-Cupcakes sind fast mit einem Haps im Mund. Da sie klein sind, kann man aber mehrere davon geniessen.

Mini-Zitronen-Cupcakes
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt etwa 20 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Mini-Zitronen-Cupcakes zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Frosting:
Einkaufsliste senden
Haltbarkeit

Die Cupcakes sind im Kühlschank 2–3 Tage haltbar.

Erschienen in
  • 9 | 2012, S. 41

Zubereitung

Schritt 1

Die Schale der Zitrone fein abreiben. Den Saft auspressen und ¼ dl abmessen.

Schritt 2

In einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen.

Schritt 3

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Mini-Muffinsblech oder Mini-Gebäckförmchen mit Backkapseln auslegen.

Schritt 4

Zucker, Salz, Eier und abgeriebene Zitronenschale 6 Minuten zu einer hellen, dicklichen Creme aufschlagen. Dann die flüssige Butter unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver darübersieben und von Hand mit dem Schwingbesen untermischen. Zuletzt den Zitronensaft sowie den Rahm beifügen. Den Teig in die vorbereiteten Förmchen verteilen.

Schritt 5

Die Mini-Muffins im 180 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille etwa 15 Minuten backen. Herausnehmen, aus den Förmchen lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Schritt 6

Für das Frosting in einer kleinen Schüssel die weiche Butter mit dem Puderzucker 8 Minuten zu einer luftigen Creme aufschlagen.

Schritt 7

Zitronensaft und Frischkäse verrühren und von Hand mit einem Schwingbesen unter die Buttercreme rühren.

Schritt 8

Das Frosting in einen Spritzsack mit gezackter Tülle (Nr. 12) füllen und dekorativ auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen. Mit den Zuckerperlen bestreuen und bis zum Servieren kalt stellen.

Kleine Muffins haben oft eine nicht sehr viel kürzere Backzeit als normal grosse Küchlein. Wichtig: Immer mit einem Holzspiess eine Garprobe machen, bevor man die Muffins oder Cupcakes aus dem Ofen nimmt. Dabei immer eines der in der Mitte platzierten Gebäckstücke für die Probe verwenden, da die aussen gelegenen immer etwas mehr Hitze abbekommen.