Shiitake-Bohnen-Gulasch

Ein wärmendes Gulasch, das ganz ohne Fleisch auskommt. Shiitake-Pilze und Bohnen bilden die Grundlage dazu.

Shiitake-Bohnen-Gulasch
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Shiitake-Bohnen-Gulasch zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren, 3 dl Bouillon verwenden.
1 Person: Zutaten vierteln, 2 dl Bouillon verwenden.

Nährwert

Pro Portion
  • 396 kKalorien
  • 1656 kJoule
  • 14g Eiweiss
  • 19g Fett
  • 37g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 02 | 2015, S. 58

Zubereitung

Schritt 1

Den Sellerie schälen und in 1 cm grosse Würfel schneiden.

Schritt 2

Die Zwiebeln schälen und hacken. Die Peperoncini der Länge nach halbieren und je nach gewünschter Schärfe teilweise oder ganz entkernen. Die Peperoncini in Streifen schneiden.

Schritt 3

In einer Pfanne das Öl erhitzen. Die Zwiebeln und die Peperoncini darin andünsten. Dann den Sellerie beifügen und kurz mitdünsten. Paprika und Tomatenpüree dazugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Mit Weisswein und Bouillon ablöschen und alles zugedeckt 20 Minuten auf mittlerer Stufe kochen lassen.

Schritt 4

Die abgetropften Kidney-Bohnen in einem Sieb unter kaltem Wasser abspülen.

Schritt 5

Von den Shiitake den Stiel entfernen (siehe Rezept-Tipp) und je nach Grösse den Pilzhut einmal halbieren.

Schritt 6

Nach 20 Minuten den Sellerie mit Salz und Pfeff er würzen, die Bohnen und die Pilze beifügen und 10 Minuten mitkochen lassen.

Schritt 7

Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. In einer kleinen Schale mit der Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 8

Das Gulasch in tiefen Tellern anrichten und mit einem Klecks Crème fraîche verfeinern.

Der japanische Name Shiitake bedeutet Pilz (take), der am Baum (shii) wächst. Der Pilz mit der hell- bis dunkelbraunen Kappe wächst nämlich auf Baumstämmen und wird in Japan und China schon seit Langem kultiviert. Die Stiele des Shiitake müssen immer komplett entfernt werden, sie sind sehr zäh und können nicht gegessen werden.