Gerste

Gerste gehört zu den ältesten Kulturpflanzen und ist in diversen Varietäten erhätlich. Am bekanntesten ist bei uns die Roll- oder Perlgerste: So werden die geschälten und polierten Körner bezeichnet. Zum Kochen oder auch zum Brauen von Bier und Whisky wird Sommergerste verwendet, Wintergerste dient als Viehfutter. Beliebt ist Gerste vorwiegend als Salat, Gerstotto, Suppe, Eintöpfe usw.

In Reformhäusern und Bioläden sind auch weniger stark geschälte Gerstenkörner zu finden.

Diese müssen jedoch vor dem Kochen einige Stunden eingeweicht werden und haben eine längere Kochzeit als die normale Gerste. Die bei uns bekannteste Gerstenspezialität ist die Bündner Gerstensuppe. Gut schmeckt Gerste aber auch, wenn man sie wie ein Risotto zubereitet. Und anstatt Suppen mit Mehl zu binden, kann man Gerstenflocken verwenden; dadurch erhalten diese einen milden, abgerundeten Geschmack.