Dosentomaten

Die eingemachten aromatischen Tomaten aus Italien gibts in 200-, 400- und 800-Gramm-Dosen. Sie werden als ganze Früchte in Tomatensaft eingelegt oder grob gehackt angeboten. Vor allem für Saucen empfiehlt sich die Verwendung von gehackten Pelati, da diese schneller dicklich einkochen. Tomaten gehören zu den wenigen Gemüsen, denen das Konservieren gut bekommt. Die italienischen Dosenpelati werden zudem optimal reif unter der Sonne geerntet und bringen deshalb nicht nur im Winter mehr Kraft in Suppen, Saucen und Schmorgerichte als sonnenarme frische Tomaten. Pelatitomaten gibt es in verschieden grossen Dosen, manchmal auch im Tetrapak oder im Glas, als ganze Früchte, gestückelt, püriert oder passiert. Die optimal reifen, meist in Süditalien geernteten Eiertomaten werden direkt nach dem Pflücken geschält und im Ganzen oder gestückelt direkt in der Dose eingekocht. Sie sind weltweit Italiens Exportschlager Nr. 1 und ersetzen vom Spätherbst bis zum Frühsommer optimal die sonnenarmen Frischtomaten in der Küche. Meist werden sie als Saucenbasis oder für Suppen verwendet, eignen sich aber auch hervorragend als Pizzabelag und für Gratins.

Braucht man nicht die ganze Dose aufs Mal, können Reste in der geöffneten Dose im Kühlschrank etwa 4 Tage, in ein gut verschlossenes Vorratsgeschirr umgefüllt etwa 1 Woche aufbewahrt werden. Einmal angebrochen, sollte man sie in ein Vorratsgeschirr umfüllen; auf diese Weise halten sie sich im Kühlschrank gut 1 Woche. Dosentomaten sind ein idealer Vorrat, lassen sie sich doch problemlos länger als ein Jahr lagern. Tomaten in geöffneter Dose bleiben im Kühlschrank 4-5 Tage haltbar.