Eingemachte Caponata
Mit diesem Rezept kann man den italienischen Sommer auch noch im Herbst geniessen – sozusagen Sizilien aus dem Glas.
Eingemachte-Caponata.jpg
Eingemachte-Caponata.jpg
Eigenschaften
Glutenfrei
Vegan
Lactosefrei
Vegetarisch

ZUBEREITUNG

1
Den Stielansatz der Auberginen entfernen und die Früchte in Würfel schneiden. Leicht salzen und 10 Minuten ziehen lassen.
2
Vom Stangensellerie die Fäden, wenn vorhanden, abziehen. Die Zweige in Würfel von etwa der gleichen Grösse wie die Auberginen schneiden.
3
Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Basilikumblätter abzupfen.
4
Die Tomaten für 20–30 Sekunden in kochendes Wasser tauchen. Kurz unter kaltem Wasser abschrecken, schälen, quer halbieren und die Kerne herauskratzen. Die Früchte in grobe Würfel schneiden.
5
In einer Pfanne die Rosinen mit dem Zucker, Salz, Pfeffer und dem Essig aufkochen. 10 Minuten ziehen lassen. Anschliessend mit dem Stabmixer kurz pürieren.
6
Eine beschichtete Bratpfanne erhitzen. Die Auberginenwürfel im Olivenöl unter gelegentlichem Wenden während etwa 8 Minuten goldbraun braten. In eine mittlere Pfanne geben.
7
Im gleichen Öl den Sellerie für etwa 5 Minuten braten. Zu den Auberginen geben.
8
Zuletzt die Zwiebeln mit den Kapern und den Pinienkernen leicht anbraten. Ebenfalls zu den Auberginen geben. Nun die Tomaten mit dem Basilikum, den Oliven und dem Essigsud beifügen und alles zusammen zum Kochen bringen. Die Caponata 5 Minuten kochen lassen.
9
Inzwischen die gut gereinigten Gläser heiss ausspülen und auf ein Küchentuch stellen. Die Caponata heiss in die Gläser füllen und sofort verschliessen. Vor der ersten Verwendung mindestens 1 Woche ziehen lassen.

Nährwert

Pro Portion

24 g Kohlenhydrate
5 g Eiweiss
20 g Fett
299 g kKalorien

Zutaten

2 Ergibt 2 Gläser à je ½ Liter Inhalt
1 Zwiebel
3 Zweige Basilikum
200 g Tomaten
50 g Rosinen
100 g Zucker braun
3 g Salz
0.5 Teelöffel Pfeffer frisch gemahlen
4 dl Rotweinessig
0.5 dl Olivenöl
2 Esslöffel Kapern
3 Esslöffel Pinienkerne
100 g Oliven grün, entsteint; ersatzweise violett
Zutaten per E-Mail senden
Tipp
Florina

Das Gemüse für die Caponata darf ruhig in etwas grössere Würfel geschnitten werden, so kann man es, zum Aperitif serviert, gut mit einem Zahnstocher aufpicken. Bleibt etwas Sud von der Caponata übrig, kann dieser zum Würzen einer Salatsauce oder eines Dips verwendet werden.

Nährwert

Pro Portion

24 g Kohlenhydrate
5 g Eiweiss
20 g Fett
299 g kKalorien

Das könnte sie ebenfalls interessieren