Feigen-Schnecken

Feige sind diese Schnecken keinesfalls. Mit dem Ziel, uns zu beglücken, stürzen sie sich mutig unsere Kehle hinunter.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt etwa 70 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Feigen-Schnecken zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Füllung:
  • 250 g Feigen getrocknet
  • 50 g Zucker braun
  • 1 1/2 dl Traubensaft ersatzweise Apfelsaft
Teig:
Einkaufsliste senden
Haltbarkeit

Die Feigen-Schnecken sind in einer gut verschlossenen Dose etwa 14 Tage haltbar.

Erschienen in
  • 12 | 2013, S. 18

Zubereitung

Schritt 1

Von den Feigen den Stiel entfernen und die Früchte vierteln.

Schritt 2

In einer Pfanne die Feigen mit dem Zucker und dem Trauben- oder Apfelsaft aufkochen und zugedeckt 10 Minuten kochen lassen. Anschliessend in einem hohen Becher mit dem Stabmixer die Früchte mitsamt Flüssigkeit pürieren. Auskühlen lassen.

Schritt 3

Für den Teig die Butter in Würfel schneiden. In einer Schüssel Butter, Zucker, Salz, Zimt und Mehl mit den Fingern zu einer bröseligen Masse reiben. Zuletzt die Eier beifügen und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Schritt 4

Den Teig in 2 Stücke teilen und je zu einem Rechteck von 30 x 20 cm auswallen.

Schritt 5

Je ½ der Feigenmasse auf den Rechtecken so verteilen, dass auf einer Längsseite ein 3 cm breiter Streifen frei bleibt. Den freien Streifen mit etwas Wasser bepinseln und das Rechteck von der bestrichenen Seite her aufrollen. Die Rollen mindestens 3 Stunden kühl stellen.

Schritt 6

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Rollen in 5 mm dünne Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

Schritt 7

Die Schnecken im 180 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille etwa 15 Minuten backen.

Neben Feigen eignen sich auch andere Trockenfrüchte wie Aprikosen, Nektarinen Birnen usw. Wichtig ist, dass die Früchte von der Konsistenz her den Feigen ähnlich sind. Weichere Früchte benötigen weniger Flüssigkeit, festere mehr. Die Fruchtmasse darf auf keinen Fall zu weich sein, da sie sonst beim Backen aus den Schnecken quillt.