Gebackene Bread Stuffing nach Art von Jacqueline Scheller

«Stuffing» heisst eigentlich Füllung und gehört in einen Truthahn. Separat gebacken wird es aber wunderbar knusprig.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 10–12 Personen als Beilage

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Gebackene Bread Stuffing nach Art von Jacqueline Scheller zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 261 kKalorien
  • 1092 kJoule
  • 9g Eiweiss
  • 12g Fett
  • 29g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 11 | 2014, S. 46

Zubereitung

Schritt 1

Das Weissbrot in etwa 1½ cm grosse Würfel schneiden.

Schritt 2

In einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen. Die Brotwürfel hineingeben und während 10–12 Minuten unter gelegentlichem Wenden goldbraun rösten. Die Brotwürfel auf Küchenpapier abkühlen lassen.

Schritt 3

Den Speck in feine Streifen schneiden. In der Bratpfanne ohne Zugabe von Fett knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Schritt 4

Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Selleriezweige rüsten und in dünne Scheiben schneiden. Die Peperoni halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Schritt 5

In einer Pfanne die Butter heiss werden lassen und das Gemüse darin etwa 15 Minuten dünsten. Abkühlen lassen.

Schritt 6

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Gratinform ausbuttern.

Schritt 7

Die Petersilie hacken. Diese mit den Brotwürfeln, dem Speck und dem Gemüse in eine Schüssel geben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und sorgfältig mischen.

Schritt 8

Die Eier verquirlen und mit der Bouillon mischen. Die Flüssigkeit zur Brotmischung geben, alles mischen und 5–10 Minuten stehen lassen. Falls die Masse etwas trocken ist, zusätzlich wenig Bouillon darüberträufeln. Wichtig: Die Brotmischung soll aber nur feucht und nicht nass sein.

Schritt 9

Die Brotmischung in die vorbereitete Gratinform geben. Im 180 Grad heissen Backofen etwa 25 Minuten backen, bis die Oberfläche etwas Farbe angenommen hat und knusprig ist.

«Stuffing» heisst Füllung und gehört demnach eigentlich in den Bauch des Truthahns. Im Truthahn gebacken wird die Masse jedoch mit Fleischsaft getränkt, was eine feuchte, pappige Füllung ergibt. Separat als Gratin zubereitet – genannt «Dressing» – wird die Füllung nicht so kompakt und ist auch ansehnlicher.

In den USA wird die Füllung für den Thanksgiving-Truthahn je nach Region sehr unterschiedlich zubereitet. Im Süden werden meistens Brot- oder Maisbrotwürfel verwendet und mit diversem Gemüse gemischt. Im Norden hingegen wird das Brot oft durch Kastanien oder Baumnüsse ersetzt. Während im Süden eher Speck oder Wurst unter das Brot gemischt wird, verwendet man in anderen Regionen Kräuter oder Cranberries. In Küstenregionen werden der Füllung auch gerne Austern beigefügt. Es gibt unzählige Varianten, viele sind alte, überlieferte Familienrezepte – also seien Sie mutig und kreieren Sie ihre persönliche Füllung!