Geflügelleber-Champignons-Spiesschen mit Salbei

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Geflügelleber-Champignons-Spiesschen mit Salbei zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 400 g Geflügelleber
  • 250 g Champignons klein
  • 80 g Rohessspeck
  • 24 Blätter Salbei klein
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 dl Marsala
  • 1/2 dl Weisswein
  • 40 g Butter
  • Zitronensaft einige Tropfen
Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren, jedoch zum Auflösen des Bratensatzes je 1/2 dl Marsala und Weisswein verwenden. 1 Person: Zutaten vierteln, jedoch zum Auflösen des Bratensatzes je 1/4 dl Marsala und Weisswein verwenden.

Nährwert

Pro Portion
  • 455 kKalorien
  • 1903 kJoule
  • 8g Kohlenhydrate
  • 27g Eiweiss
  • 31g Fett
Erschienen in
  • 11 | 2005, S. 29

Zubereitung

Schritt 1

Die Geflügelleber kurz kalt spülen, mit Küchenpapier trockentupfen und je nach Grösse der Stücke wenn nötig halbieren.

Schritt 2

Die Champignons rüsten, jedoch ganz belassen.

Schritt 3

Jede Specktranche satt aufrollen.

Schritt 4

Alle vorbereiteten Zutaten sowie die Salbeiblättchen abwechselnd auf Spiesse stecken, dabei darauf achten, dass jeweils Leberwürfel neben Salbei und Speck zu liegen kommen, damit sich deren Aroma auf das Fleisch überträgt.

Schritt 5

In einer beschichteten Bratpfanne das Öl erhitzen. Die Leberspiesschen darin rundum bei mittlerer bis kleiner Hitze während 6-8 Minuten braten. Erst am Schluss mit Salz und Pfeffer würzen, sonst wird die Leber hart. Die Spiesse aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Schritt 6

Den Bratensatz mit Marsala und Weisswein auflösen und auf höchstem Feuer zur Hälfte einkochen lassen. Die Butter flockenweise beifügen; die Sauce soll leicht binden. Mit Salz, Pfeffer und wenn nötig etwas Zitronensaft abschmecken.

Schritt 7

Die Spiesse auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit Sauce beträufeln. Sofort servieren.

Die Spiesse können auch mit Kaninchenleber zubereitet werden.