Gefüllte Feigen

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 10 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Gefüllte Feigen zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 159 kKalorien
  • 665 kJoule
  • 15g Kohlenhydrate
  • 3g Eiweiss
  • 8g Fett
  • 4 ProPoints
Erschienen in
  • 9 | 2011, S. 52

Zubereitung

Schritt 1

In einer kleinen Pfanne Orangensaft, Zucker, Amaretto sowie die Zimtstange aufkochen und 1–2 Minuten kochen lassen.

Schritt 2

Inzwischen die Feigen waschen und den Stiel entfernen. Die Feigen mit einer Nadel rundum 10–15 Mal einstechen und – möglichst dicht aneinandergereiht – in eine kleine Gratinschale setzen. Mit dem Orangensud übergiessen.

Schritt 3

Die Feigen im auf 100 Grad vorgeheizten Ofen auf der mittleren Rille 30 Minuten ziehen lassen; sehr weiche Feigen benötigen nur etwa 20 Minuten. Anschliessend die Feigen in der Form zuerst bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann im Kühlschrank mindestens 6 Stunden ziehen lassen.

Schritt 4

Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen.

Schritt 5

In einer kleinen Pfanne die Gelatine mit 2 Esslöffeln Orangensud erwärmen, bis die Gelatine aufgelöst ist. Dann die aufgelöste Gelatine rasch unter den Mascarpone rühren. Den restlichen Orangensud beiseitestellen.

Schritt 6

Den Rahm mit dem Puderzucker steif schlagen. Den Rahm zügig unter den Mascarpone ziehen. Nicht zu lange rühren, sonst flockt der Mascarpone gerne aus. Die Masse für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Schritt 7

Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (Nr. 10) füllen. Von den Feigen das obere Drittel wie einen Deckel wegschneiden. Die Mascarponecreme auf den unteren Teil spritzen und mit dem oberen Drittel decken. Bis zum Servieren kalt stellen.

Schritt 8

Zum Servieren die Feigen mit etwas Sud beträufeln.

Für dieses Rezept dürfen die Feigen auf keinen Fall geschält werden, sonst zerfallen sie beim Garen und lassen sich anschliessend nicht mehr füllen. Anstelle von Amaretto kann man auch Grand Marnier verwenden oder – wenn Kinder am Tisch sind – Apfel- oder weisser Traubensaft.