Grundrezept Béchamelsauce

Eine Grundlage für so manch gute Sauce bildet die klassische Béchamelsauce. Wir zeigen, wie die Sauce gelingt – Schritt für Schritt.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt etwa 5 dl Sauce

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Grundrezept Béchamelsauce zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Erschienen in
  • 03 | 2016, S. 57

Zubereitung

Schritt 1

Die Zwiebel schälen, halbieren und mit dem Lorbeerblatt und der Nelke bestecken.

Schritt 2

In einer Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze erwärmen. Das Mehl beifügen und unter ständigem Rühren so lange dünsten, bis die Mischung Blasen wirft.

Schritt 3

Die Milch und den Rahm auf einmal dazugiessen; auf diese Weise wird verhindert, dass sich in der Sauce Knöllchen bilden. Die Sauce unter ständigem Rühren aufkochen lassen.

Schritt 4

Sobald sie bindet, die Hitze auf kleine Stufe reduzieren, die besteckte Zwiebel beifügen und die Sauce unter gelegentlichem Umrühren mindestens 10 Minuten leise kochen lassen.

Schritt 5

Am Schluss die Sauce je nach Konsistenz und Verwendungszweck (siehe Rezept-Tipp) eventuell mit Milch oder Rahm leicht verdünnen; in diesem Fall nochmals 2–3 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Die Konsistenz der Béchamelsauce hängt weitgehend von der vorgesehenen Verwendung ab: Will man eine leichte Sauce für Gemüse oder Fleisch, braucht man eher weniger Mehl als im Grundrezept angegeben. Ist die Sauce zum Binden gedacht, wird der Butter- und Mehlanteil um je 5–10 g erhöht. Wichtig ist, dass die Sauce lange genug leise kocht, damit sie den typischen Mehlgeschmack verliert und ein samtenes Aussehen bekommt. Ein besonders feines Aroma erhält sie, wenn man einen Teil der Milch durch die Flüssigkeit ersetzt, die sich beim Garen von Fleisch oder Gemüse gebildet hat.