Hausgemachte Gemüsebouillon mit Bärlauch-Flädli

Eine leichte Suppe mit einer feinen Einlage ist ein guter Einstieg in ein festliches Karfreitagsmenü. Unsere Gemüsebouillon mit Bärlauch-Flädli lässt sich gut portionieren und einfrieren.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 8–10 Portionen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Hausgemachte Gemüsebouillon mit Bärlauch-Flädli zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Bouillon:
Bärlauch-Flädli:
Suppeneinlage:
Einkaufsliste senden
Wenn es weniger/mehr Gäste sind:

Weniger Gäste: Die Bouillon in der rezeptierten Menge zubereiten. Sie kann sehr gut portioniert tiefgekühlt werden. Die Bärlauch-Flädli in 1/2 Menge zubereiten; auch hier können die Reste problemlos eingefroren werden. Die Suppeneinlage Gästezahl anpassen.
Mehr Gäste: Die Bouillon sowie die Flädli der Gästezahl entsprechend in 11/2- oder 2-facher Menge zubereiten. Suppeneinlage ebenfalls der Gästezahl entsprechend anpassen.

Nährwert

Pro Portion
  • 107 kKalorien
  • 447 kJoule
  • 6g Eiweiss
  • 4g Fett
  • 12g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 04 | 2015, S. 44

Zubereitung

Schritt 1

Die Zwiebeln ungeschält halbieren. Die Schnittflächen mit dem Olivenöl bestreichen. In einer beschichteten Bratpfanne die Zwiebelhälften mit der Schnittfläche nach unten sehr dunkel anrösten.

Schritt 2

Inzwischen Rüebli, Sellerie, Lauch und Tomaten nur waschen, jedoch nicht schälen, dann in kleinere Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und halbieren. Petersilie und Liebstöckel mitsamt Stielen grob schneiden. Alle diese Zutaten sowie die gerösteten Zwiebelhälften in eine grosse Pfanne geben.

Schritt 3

Die Pfefferkörner grob zerquetschen. Die Lorbeerblätter dem Rand entlang einige Male einreissen. Beide Zutaten mit den Nelken zum Gemüse geben. Das Wasser und den Noilly Prat oder die Weisswein-Sherry-Mischung beifügen. Alles aufkochen. Dann das Salz beifügen und die Bouillon in der offenen Pfanne gut 1 Stunde leise kochen lassen.

Schritt 4

Inzwischen die Flädli zubereiten: Die Bärlauchblätter gründlich spülen, dann trockenschleudern oder auf Küchenpapier trockentupfen. Die Stiele entfernen. Die Blätter in Streifen schneiden und in einen grossen hohen Becher geben. Die Eier beifügen und alles mit dem Stabmixer pürieren. Dann Milch, Mehl sowie etwas Salz beifügen und alles glatt mixen. Wenn nötig nachwürzen. Den Teig 30 Minuten ausquellen lassen.

Schritt 5

Den Boden einer beschichteten Bratpfanne mit etwas Butter bestreichen und erwärmen. Aus dem Teig nacheinander 5–6 dünne Omeletten backen. Herausnehmen und sofort aufrollen. Nebeneinander auf einen grossen, mit Backpapier belegten Teller legen und auskühlen lassen. Anschliessend mit Klarsichtfolie abdecken und bis zur Verwendung kühl stellen.

Schritt 6

Die Bouillon durch ein grosses Sieb in eine Schüssel abgiessen. Die Rückstände leicht auspressen, weil darin viel Aroma steckt. Die Bouillon mit Klarsichtfolie abgedeckt bis kurz vor dem Servieren kalt stellen.

Schritt 7

Für die Gemüseeinlage den Kerbel hacken. Den Kohlrabi schälen und in höchstens ½ cm grosse Würfel schneiden. Beides mit Folie decken und beiseitestellen.

Schritt 8

Kurz vor dem Servieren die Bouillon wieder in eine grosse Pfanne geben und aufkochen. Kohlrabi und Erbsen hineingeben und 5 Minuten mitkochen.

Schritt 9

Die Bärlauch-Omeletten aufrollen, in dünne Streifen schneiden und in vorgewärmte tiefe Teller oder Suppentassen verteilen.

Schritt 10

Unmittelbar vor dem Servieren den Kerbel in die Suppe geben und diese mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Die Suppe über die Bärlauch-Flädli geben, nach Belieben mit dem Rauchlachs verfeinern und sofort servieren.