Kirschenauflauf

Ein richtiger Glücklich- und Sattmacher ist unser Kirschenauflauf.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 8 Portionen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Kirschenauflauf zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Für die Form
Kirschenmasse
Zum Servieren
  • Puderzucker etwas
  • Vanillerahm zum Garnieren; nach Belieben
Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 472 kKalorien
  • 1974 kJoule
  • 34g Kohlenhydrate
  • 8g Eiweiss
  • 33g Fett
Erschienen in
  • 6 | 2011, S. 52

Zubereitung

Schritt 1

Den Boden und den Rand einer beschichteten Springform von 26 cm Durchmesser ausbuttern und mit dem Zucker ausstreuen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Schritt 2

Die Kirschen waschen, die Stiele entfernen und die Früchte entsteinen.

Schritt 3

In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen.

Schritt 4

In einer Schüssel Zucker, Vanillezucker, Salz, Mandeln und Maizena oder Epifin gut mischen. Die Eier mit dem Kirsch verquirlen. Mit den Quirlen des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine unter die Zucker-Mandel-Masse rühren. Dann Milch und Rahm untermischen. Zuletzt die Butter beifügen und alles noch 2–3 Minuten weiterrühren.

Schritt 5

Die Kirschen in der vorbereiteten Form verteilen. Die Eier-Rahm-Creme darübergeben.

Schritt 6

Die Form mit dem Kirschenauflauf auf ein Ofenblech stellen. Den Kirschenauflauf im 180 Grad heissen Ofen auf der zweituntersten Rille 30 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 150 Grad reduzieren und den Auflauf weitere 40–45 Minuten fertig backen. In der Form auf Handwärme oder vollständig abkühlen lassen.

Schritt 7

Zum Servieren den Kirschenauflauf mit Puderzucker bestäuben. In Stücke schneiden und auf Desserttellern anrichten. Nach Belieben mit etwas Vanillerahm garnieren. (Glutenfrei, falls Maizena verwendet wird)

Zwischen Auflauf und Kuchen – ähnlich wie die französische Kirschenspezialität Clafoutis – liegt dieses feine, sehr feuchte Gebäck, das zum Servieren in Kuchenstücke geschnitten wird. Es empfiehlt sich, eine Springform mit Beschichtung zu verwenden, damit die Säure der Früchte den Boden des Kuchens nicht «metallig» schmecken lässt. Auch eine Pieform mit hohem Rand eignet sich sehr gut für die Zubereitung.