Schinkensulz

«Jambon persillé» tönt viel eleganter als Schinkensulz: Egal unter welchem Namen: Das klassische, französiche Sommergericht ist herrlich unkompliziert.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 6 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Schinkensulz zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 86 kKalorien
  • 359 kJoule
  • 8g Eiweiss
  • 1g Fett
  • 5g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 07-08 | 2017, S. 16

Zubereitung

Schritt 1

Das Rüebli schälen, den Stangensellerie rüsten und beides in sehr kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel rüsten, das Weisse ebenfalls sehr klein würfeln, das Grün in feinste Ringe schneiden.

Schritt 2

In einer kleineren Pfanne die Bouillon, den Portwein oder Noilly Prat sowie den Essig aufkochen. Das Gemüse beifügen und 3–4 Minuten nicht zu weich garen.

Schritt 3

Inzwischen die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen.

Schritt 4

Den Sud vom Herd nehmen. Die zusammengefallene Gelatine darin auflösen. Abkühlen, aber nicht gelieren lassen.

Schritt 5

Inzwischen wenn nötig den Fettrand des Schinkens entfernen und die Scheiben in 1 cm breite Streifen und diese in kleine Rechtecke schneiden. Die Petersilie fein hacken.

Schritt 6

Eine Terrinenform von etwa 8 dl Inhalt mit Klarsichtfolie auslegen; man kann auch 4–6 Portionenförmchen oder kleine Tassen verwenden.

Schritt 7

Den erkalteten, aber nicht gelierten Sud wenn nötig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Schinken und die Petersilie untermischen, dann in die vorbereitete Form füllen. Mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Schritt 8

Zum Servieren die Schinkensulz auf eine Platte stürzen, die Folie entfernen und die Sulz in Scheiben schneiden.