Currypaste

Hat man die Wahl zwischen Currypaste und Currypulver, sollte man erstere wählen. Sie besitzt bei aller Schärfe ein volles, rundes Aroma und lässt sich ohne Geschmackseinbusse längere Zeit im Kühlschrank aufbewahren. Currypulver hingegen verliert wie alle gemahlenen Gewürze schon bald nach dem Einkauf einen guten Teil seines Aromas. Zubereitet wird sie aus frischen und getrockneten Gewürzen, Chilis und Kräutern und hält sich gut verschlossen monatelang im Kühlschrank. Rote Currypaste passt zu allen Fleischsorten, aber auch zu Fisch und Krustentieren. Die grüne Variante ist in der Regel die schärfste. Sie passt sehr gut zu hellem Fleisch sowie zu Meeresfrüchten. Gelbe Currypaste hat ihre Farbe von Kurkuma. Sie passt zu Rind-, Schweine- oder Lammfleisch, Crevetten und Tintenfisch. Meeresfrüchte-Allergiker sollten unbedingt die – meist klein gedruckten - Angaben auf der Packung zur Zusammensetzung der Paste beachten: Thailändische Curries enthalten in der Regel Crevettenpaste.

Currypasten sind bei uns als thailändisches oder indisches Fertigprodukt in verschiedenen Schärfegraden und Varianten (rot, grün, gelb) erhältlich.

Foto: istockphoto.com