Griess

Griess

Nicht nur aus Mais, sondern auch aus Weizen wird Griess hergestellt. Zu unterscheiden gilt es zwischen Hartweizen- und Weizengriess. Letzterer wird aus Weichweizen hergestellt und häufig mit Hartweizengriess gemischt. Der Ausmahlungsgrad von Griess reicht von Schrot bis Dunst; Letzterer wird vor allem für die Teigwarenherstellung verwendet. Der normale feinkörnige Griess eignet sich für Suppen, Puddinge und die italienische Spezialität Gnocchi. Hartweizengriess wird aus dem harten, glasigen Mehlkern des Durum-Weizens hergestellt, der in unserem Klima nicht gedeiht und daher aus Italien, Kanada und den USA importiert werden muss. Durum-Weizen weist einen besonders hohen Eiweissgehalt auf und hat den Vorteil, dass er sich mit Wasser glatt verbindet.

Griess ist anfällig für Fremdgerüche und Klumpenbildung und sollte deshalb immer gut verpackt, trocken und kühl aufbewahrt werden.