Gemüse mit Radieschen-Avocado-Salsa

Die Salsa aus frischen Radieschen und mit würziger Kresse passt ausgezeichnet zu frischem Frühlingsgemüse.

Fertig in 45 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

FÜR 4 PERSONEN

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Gemüse mit Radieschen-Avocado-Salsa zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

GEMÜSE:
  • 2 Kohlrabi
  • 600 g Rüebli eventuell verschiedenfarbige gemischt
  • 1/4 Zitronen
  • 1/2 Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel mittelgrobes Salz
SALSA:
Einkaufsliste senden
FÜR DEN KLEINHAUSHALT

2 Personen: Zutaten halbieren. 1 Person: Die Gemüsemenge vierteln, die Salsamenge halbieren. Die restliche Salsa schmeckt auch auf geröstetem Brot.

Nährwert

Pro Portion
  • 230 kKalorien
  • 962 kJoule
  • 5g Eiweiss
  • 14g Fett
  • 15g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 05 | 2018, S. 26

Zubereitung

Schritt 1

Die Kohlrabi und Rüebli schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einen Dämpfeinsatz legen und im Steamer oder in einer Pfanne mit etwas Salzwasser bissfest garen.

Schritt 2

Inzwischen die Schale des Zitronenviertels fein abreiben. Die Pfefferkörner im Mörser fein zerdrücken. Das Salz und die Zitronenschale beifügen und kurz weiter mörsern, bis sich die Zutaten gut vermischt haben.

Schritt 3

Für die Salsa die Radieschen rüsten und so klein wie möglich würfeln oder hacken. Die Kresse fein schneiden. Die Schale der Zitronenhälfte fein abreiben und den Saft auspressen.

Schritt 4

Die Avocados der Länge nach halbieren und den Stein entfernen. Das Avocadofleisch aus den Hälften löffeln, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Den Zitronensaft, die abgeriebene Schale, das Olivenöl und den sauren Halbrahm beifügen und gut mischen. Die Radieschen und die Kresse unterheben und die Salsa mit Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken.

Schritt 5

Das Gemüse auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit dem Zitronen-Pfeffer-Salz bestreuen. Mit der Salsa servieren.

Verwendet man violette Rüebli, sollte man diese separat garen, sonst verfärben sie die übrigen Zutaten eines Gerichts.