Lauch-Risotto mit Speck und Majoran

Risotto lässt sich in vielen Kombinationen zubereiten. Mit Lauch, Speck und Majoran ist es ebenfalls ein ganz besonderer Genuss.

Fertig in 30 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen als Mahlzeit

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Lauch-Risotto mit Speck und Majoran zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 709 kKalorien
  • 2966 kJoule
  • 67g Kohlenhydrate
  • 18g Eiweiss
  • 35g Fett
Erschienen in
  • 11 | 2013, S. 70

Zubereitung

Schritt 1

Den Lauch rüsten und nur die blaugrünen, groben Blattteile entfernen. Den Schaft des Lauchs bis zur Mitte der Länge nach einschneiden und das Gemüse gründlich kalt spülen. Dann den Lauch in feine Ringe schneiden.

Schritt 2

Schalotte und Knoblauch schälen und fein hacken. Den Speck in Streifen schneiden.

Schritt 3

In einer mittleren Pfanne das Olivenöl erhitzen. Den Speck darin leicht knusprig braten. Dann die Butter beifügen und schmelzen lassen. Schalotte und Knoblauch darin kurz glasig dünsten. Den Lauch beifügen und unter Rühren zusammenfallen lassen. Zuletzt den Reis hineingeben und kurz mitdünsten. Nun den Noilly Prat oder Weisswein dazugiessen und unter Rühren vollständig vom Reis aufnehmen lassen.

Schritt 4

Nach und nach die Bouillon beifügen und den Risotto nur noch unter gelegentlichem Rühren bissfest garen; er soll in der Konsistenz noch sehr feucht sein. Wenn nötig nochmals einige Löffel Bouillon beifügen.

Schritt 5

Während der Reis kocht, den Majoran hacken.

Schritt 6

Am Schluss Majoran, Parmesan und Doppelrahmfrischkäse unterrühren und den Risotto mit Salz sowie Pfeffer abschmecken. Zugedeckt noch 3 Minuten ruhen lassen, dann sofort servieren.

Für diesen Risotto entfernt man vom Lauch nur gerade die gröbsten, blaugrünen Stängelteile. Die etwas weniger festen grünen Blätter unbedingt fein schneiden, damit sie schnell garen. Für Vegetarier lässt man den Speck weg. Verwenden Sie unbedingt Rohessspeck, welcher feiner in Konsistenz und Geschmack ist. Wer es echt italienisch mag, nimmt Pancetta, die italienische Speckvariante.