Marinierte Austernpilze

Die marinierten Austernpilze machen sich gut als einzelne Vorspeise mit einem kleinen Salat, oder als Bestandteil eines Antipasti-Tellers.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 8 Portionen auf einem Antipasti-Teller

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Marinierte Austernpilze zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Dazu passt

Die Marinierten Austernpilze ergeben zusammen mit den Weissen Bohnen mit Salbei, dem Marinierten Stangensellerie mit Avocado und den Pikant gewürzten Lachswürfeln mit Zitrusjoghurt einen wunderbaren Antipasti-Teller zum Apéro oder als Vorspeise. Man kann aber auch jedes Gericht einzeln als Vorspeise servieren.

Nährwert

Pro Portion
  • 114 kKalorien
  • 476 kJoule
  • 2g Eiweiss
  • 9g Fett
  • 3g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 02 | 2015, S. 41

Zubereitung

Schritt 1

Die Austernpilze rüsten und den Stiel entfernen, da dieser auch beim Garen zäh bleibt. Die Pilze nicht waschen, sondern nur mit feuchtem Küchenpapier abwischen. Grosse Pilze in Stücke schneiden.

Schritt 2

Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden.

Schritt 3

In einer beschichteten Bratpfanne die Hälfte der ersten Portion Olivenöl (1) kräftig erhitzen. Die Hälfte der Pilze nebeneinander in die Pfanne geben und leicht braun braten. Am Schluss mit Salz würzen. Herausnehmen und auf einer Platte anrichten. Die zweite Portion Pilze im restlichen Olivenöl auf die gleiche Weise braten und anrichten.

Schritt 4

Im Bratensatz die Knoblauchscheiben hellgelb dünsten. In eine Schüssel geben.

Schritt 5

Die rosa Pfefferkörner im Mörser zerdrücken. Die Petersilie fein hacken. Beide Zutaten zum Knoblauch geben. Balsamico und die zweite Portion Olivenöl (2) beifügen, leicht salzen und alles gut verrühren. Die Marinade über die Pilze auf der Platte geben und vor dem Servieren mindestens ½ Stunde durchziehen lassen.

Serviert man die Pilze als einzelne Vorspeise, richtet man sie zusammen mit einem kleinen Saisonsalat dekorativ auf Tellern an. Sie reichen in diesem Fall je nach Appetit und weiterem Menü für 4–6 Personen.