Pikant gewürzte Gelberbsen mit Würstchen

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Pikant gewürzte Gelberbsen mit Würstchen zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Dazu passt

Salzkartoffeln, frisches Brot oder/und Salat.

Nährwert

Pro Portion
  • 466 kKalorien
  • 1949 kJoule
  • 34g Kohlenhydrate
  • 23g Eiweiss
  • 25g Fett
Erschienen in
  • 11 | 2006, S. 65

Zubereitung

Schritt 1

Die Erbsen mit 1 Liter kaltem Wasser in eine Pfanne geben, aufkochen, dann auf kleinem Feuer halb zugedeckt 35 Minuten garen.

Schritt 2

Inzwischen die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Peperoncini der Länge nach halbieren, entkernen, in feine Streifen und diese in kleine Würfelchen schneiden. Die Petersilie fein hacken. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen.

Schritt 3

Das Olivenöl erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Peperoncini darin 3–4 Minuten andünsten. Dann das Currypulver darüber stäuben und kurz mitrösten. Die Crème fraîche beifügen und die Pfanne beiseite stellen.

Schritt 4

Nach 35 Minuten Garzeit die Zwiebelmischung, die Petersilie, den Thymian sowie den Bouillonwürfel unter die Erbsen mischen. Alles halb zugedeckt weitere 20 Minuten leise kochen lassen, bis die Erbsen weich sind. Hin und wieder umrühren.

Schritt 5

15 Minuten vor Ende der Garzeit der Erbsen die Würstchen in kaltem Wasser aufsetzen und zugedeckt vor dem Siedepunkt gar ziehen lassen.

Schritt 6

Vor dem Servieren die heissen Würstchen in Scheiben schneiden und auf den Erbsen verteilen.

Einweichen oder nicht? Hülsenfrüchte müssen mit Ausnahme von Linsen und geschälten Erbsen einige Zeit ausquellen können, damit sie beim Kochen richtigweichwerden.Immerin kaltem Wasser einweichen, da warmes oder heisses Wasser die Eiweissstoffe der Aussenhaut gerinnen lässt, was verhindert, dass die Hülsenfrüchte auch nach langer Kochzeit weich werden. Stark kalkhaltiges Wasser kocht man vorher auf und lässt es einen Moment sprudeln, bevor es vor Verwendung vollständig abgekühlt wird. Früher musste man auch Linsen vor dem Kochen einweichen. Das ist heute über flüssig, und auch die Kochzeit ist kürzer geworden. Das hängt vor allem mit dem Alter der Linsen zusammen: Heute stammen diese in der Regel durchwegs aus der neuesten Ernte, was früher nicht immer der Fall war. Hat man jedoch Linsen im Vorratsschrank, die älter als ein gutes Jahr sind, haben diese eine längere Garzeit, und es empfiehlt sich, sie zuerst einzuweichen. Kochtricks Alle Hülsenfrüchte immer mit kaltem Wasser zum Garen aufsetzen. Erst gegen das Ende der Kochzeit salzen, sonst werden sie kaum weich. Die gleiche Wirkung haben auch Essig, Wein oder Tomaten, deren Aroma sehr gut zu den Hülsenfrüchten passt; diese immer erst dann beigeben, wenn die Hülsenfrüchte weich sind. Muss während des Garens noch Flüssigkeit nachgegeben werden und sind die Hülsenfrüchte noch nicht weich, so muss immer heisses Wasser verwendet werden, weil sie sonst regelrecht «abgeschreckt» und nicht mehr weich werden.