Tagliatelle mit Pfeffer-Sauerkraut

Mit einem Hauch Schärfe wird Sauerkraut zu einer köstlichen Sauce für Pasta. Und ist es bereits gekocht, wird es sogar zum Expressgericht.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Tagliatelle mit Pfeffer-Sauerkraut zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 487 kKalorien
  • 2037 kJoule
  • 61g Kohlenhydrate
  • 13g Eiweiss
  • 21g Fett
Erschienen in
  • 12 | 2012, S. 7

Zubereitung

Schritt 1

Das Grün der Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die weisse Zwiebelknolle halbieren und in Streifchen schneiden.

Schritt 2

Den roten Pfeffer im Mörser oder in einem Gefrierbeutel mit dem Wallholz grob zerstossen.

Schritt 3

In einer mittleren Pfanne die Butter erhitzen. Frühlingszwiebeln und roten Pfeffer darin andünsten.

Schritt 4

Das Sauerkraut kurz kalt spülen und gut ausdrücken. Zu den Frühlingszwiebeln geben und 2–3 Minuten mitdünsten. Dann die Bouillon dazugiessen. Das Sauerkraut zugedeckt etwa 45 Minuten kochen lassen.

Schritt 5

Nun die Crème fraîche mit etwas heisser Garflüssigkeit verrühren und beifügen. Das Sauerkraut mit Salz und Pfeffer würzen und ungedeckt auf lebhaftem Feuer nochmals etwa 15 Minuten kochen lassen. Die Flüssigkeit soll dabei einkochen und leicht binden.

Schritt 6

Gleichzeitig reichlich Salzwasser aufkochen. Die Tagliatelle darin bissfest garen.

Schritt 7

Den Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Schritt 8

Die Tagliatelle abschütten, gut abtropfen lassen, dann sofort mit dem Sauerkraut mischen. In vorgewärmten tiefen Tellern anrichten und mit dem Schnittlauch sowie nach Belieben mit wenig zerstossenem rotem Pfeffer bestreuen. Sofort servieren.

Eine ungewöhnliche, aber feine Kombination: Sauerkraut mit einem Hauch Schärfe ist eine originelle Sauce für Nudeln oder eine andere Pastasorte. Verwendet man vorgekochtes Sauerkraut, wird es zum Expressgericht mit einer Kochzeit von etwa 20 Minuten. Anstelle von Frühlingszwiebeln kann man auch 1 mittlere Zwiebel sowie 1 kleine Stange Lauch verwenden.