Flammkuchen mit Schweinsfilet

Fertig in 35 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Flammkuchen mit Schweinsfilet zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 815 kKalorien
  • 3409 kJoule
  • 56g Kohlenhydrate
  • 37g Eiweiss
  • 48g Fett
Erschienen in
  • 6 | 2011, S. 68

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 230 Grad vorheizen.

Schritt 2

Das Schweinsfilet mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen und das Filet darin rundum 2 Minuten anbraten.

Schritt 3

Inzwischen Balsamico und Weisswein mischen. Das Filet nach dem Anbraten weiter braten, dabei alle 2 Minuten etwas von dieser Mischung über das Filet träufeln. Die Gesamtbratzeit beträgt 8–10 Minuten (Anbraten eingerechnet). Dann das Filet in Alufolie wickeln und ruhen lassen.

Schritt 4

Während das Filet brät, den Pizzateig noch etwas dünner auswallen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Schritt 5

Die Petersilie hacken. In einer Schüssel mit dem Frischkäse und dem Rahmquark gut mischen. Den Knoblauch schälen und dazupressen. Diese Masse auf dem Pizzaboden grosszügig ausstreichen.

Schritt 6

Den Flammkuchen im 230 Grad heissen Ofen auf der untersten Rille etwa 15 Minuten knusprig backen.

Schritt 7

Inzwischen den Rucola waschen und trocken schleudern. Die Cherrytomaten je nach Grösse halbieren oder vierteln. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 8

Den Flammkuchen aus dem Ofen nehmen. Rucola und Cherrytomaten darauf verteilen. Das Schweinsfilet aus der Folie nehmen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Auf dem Flammkuchen verteilen, alles mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und sofort servieren.

Flammkuchen, in seiner Heimat Elsass auch Flammeküeche oder Flammwäie genannt, ist verwandt mit der Pizza, denn genau wie bei dieser bildet ein Brotteig die Grundlage. Allerdings ist er in der elsässischen Variante sehr dünn ausgewallt und wird im Original mit Zwiebeln, Speck und Crème fraîche belegt. Unsere «abgespeckte» Belag-Variante besteht aus Quark, Frischkäse, Rucola und Cherrytomaten und wird vor dem Servieren mit gebratenen, dünn aufgeschnittenen Schweinsfiletscheiben ergänzt. Flammkuchen wurden früher vor dem Brot in den Holzbackofen eingeschoben, um die erste, starke Hitze auszunutzen. Sie waren ausserdem ein «Hilfsmittel», um die Temperatur des Ofens einzuschätzen. Wurden sie zu schnell dunkel, musste mit dem Einschieben des Brotes gewartet werden, bis der Ofen etwas abgekühlt war. Der Name «Flammkuchen» kommt daher, dass die Flammen im Ofen noch nicht vollständig ausgelodert waren, wenn er eingeschoben wurde.