Rosenkohl mit Birne und Speck

Kross gebraten bilden die Speckwürfelchen einen schönen Gegenpunkt zum cremig weichgekochten Rosenkohl und den Steinpilzen.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen als Beilage

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Rosenkohl mit Birne und Speck zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 297 kKalorien
  • 1242 kJoule
  • 16g Kohlenhydrate
  • 11g Eiweiss
  • 20g Fett
Erschienen in
  • 12 | 2013, S. 32

Zubereitung

Schritt 1

Die Steinpilze mit lauwarmem Wasser bedeckt 15 Minuten einweichen lassen. Dann kurz warm spülen, leicht auspressen und wenn nötig in 1 cm breite Streifen schneiden.

Schritt 2

Den Rosenkohl rüsten. In reichlich stark gesalzenem Wasser aufkochen und zugedeckt 15 Minuten leise kochen lassen. Abschütten und gründlich kalt abschrecken. Dann die Rosenkohlköpfchen vierteln.

Schritt 3

Inzwischen die Speckwürfelchen in eine kleine Pfanne geben. Mit Wasser bedecken, einmal kräftig aufkochen, dann in ein Sieb abschütten, kalt abspülen und auf Küchenpapier trockentupfen.

Schritt 4

Die Schalotte schälen und fein hacken.

Schritt 5

Die Birne schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Schnitze in 1 cm grosse Würfel schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft mischen, damit sie sich nicht verfärben.

Schritt 6

In einer beschichteten Bratpfanne die Butter erhitzen. Zuerst die Schalotte und die Speckwürfelchen darin glasig dünsten. Die Hitze höher stellen, Rosenkohl und Steinpilze beifügen und kurz, aber scharf anbraten; der Rosenkohl darf dabei leicht Farbe annehmen.

Schritt 7

Die Birnenwürfelchen beifügen und kurz mitbraten. Den Rahm dazugiessen und leicht einkochen lassen. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen. Sofort servieren.

Dieses Rosenkohlgericht ist eine feine Beilage zu Lammkoteletts oder -huft, Poulet- oder Entenbrüstchen. Es kann bis und mit Punkt 6 einige Stunden im Voraus zubereitet werden; nicht im Kühlschrank lagern, sondern neben dem Herd zugedeckt stehen lassen. Wünscht man eine weitere Beilage, passen Brat- oder Salzkartoffeln dazu.

Nach Belieben das Gericht mit knusprig gebratenen Speckscheiben garnieren.