Pouletcurry im Papier

Schneiden, mischen, einpacken, ab in den Ofen und gemütlich auf den Genuss warten. Das Fleisch muss man nicht einmal anbraten.

Fertig in 35 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Pouletcurry im Papier zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Dazu passt

Basmatireis sowie eine Joghurtsauce.

Nährwert

Pro Portion
  • 300 kKalorien
  • 1255 kJoule
  • 9g Kohlenhydrate
  • 31g Eiweiss
  • 15g Fett
Erschienen in
  • 9 | 2013, S. 70

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Das grosse Ofenblech auf der zweituntersten Rille einschieben und mit vorheizen.

Schritt 2

Die Rüebli schälen, dann der Länge nach in ½ cm dicke Scheiben und diese in etwa 3 cm lange Stäbchen schneiden. In wenig Salzwasser zugedeckt 4–5 Minuten vorgaren. In ein Sieb abschütten und kurz kalt abschrecken.

Schritt 3

Inzwischen von den Zucchetti die Enden abschneiden und die Früchte ungeschält in etwa 3 cm lange Stängelchen schneiden. Die Frühlingszwiebel rüsten und mitsamt Grün schräg in 1 cm breite Stücke schneiden.

Schritt 4

Den Knoblauch schälen und zusammen mit der Petersilie und der Minze fein hacken. In eine Schüssel geben. Currypulver oder -paste sowie Kokosmilch beifügen und alles gut mischen.

Schritt 5

Die Pouletbrüstchen in gut 2 cm grosse Würfel schneiden. Mit allen vorbereiteten Zutaten in die Marinade geben und alles gut mischen.

Schritt 6

2 grosse Stück Backpapier zu Quadraten von etwa 30 x 30 cm zurechtschneiden. In der Mitte der Papiere die Butter grosszügig ausstreichen. Poulet und Gemüse darauf geben und mit Salz sowie Pfeffer würzen. Die Ecken jedes Backpapiers zur Mitte hin hochnehmen, gut zusammendrücken und mit Küchenschnur binden.

Schritt 7

Die Currypakete auf das vorgeheizte Blech setzen und bei 180 Grad 20 Minuten backen. Zum Servieren in tiefe vorgewärmte Teller setzen und erst am Tisch öffnen.

Nicht einmal anzubraten braucht man das Fleisch für dieses Express-Currygericht. Es kann auch mit Lamm zubereitet werden, zum Beispiel mit Fleisch vom Gigot oder von Lammrückenfilets.