Marktfrisch

Kräuter: Frühlingsgrün

Kräuter: Frühlingsgrün Redaktion KOCHEN

Wer liebt ihn nicht, den Frühling? Da gibt es nicht nur laue Temperaturen, sondern auch wieder frisches Grün für den Teller. Und so rücken wir von «Kochen» unsere Zuneigung für den Monat April in Rezepten mit viel frischen Kräutern und Blättern aus.

Jetzt im Frühling ist die Welt endlich wieder grün. Genauso wie es die Trendfarbe des Jahres 2017 will: «Greenery» oder auf Deutsch übersetzt etwas weniger hochtrabend «Grünzeug ». Das Farbforschungsinstitut Pantone, das die jeweilige Farbe des Jahres bestimmt, meint dazu: «Der erfrischende und belebende Farbton Greenery symbolisiert einen Neubeginn, denn er erinnert an junge, frische Blätter und Triebe und hält dazu an, tief einzuatmen, um Sauerstoff und neue Kraft zu tanken.» Und damit liegen wir mit unseren frühlingshaften Gerichten genau richtig, denn sie tragen bereits das grüne Kleid.

RUCOLA schmeckt pfeffrig, ältere Blätter sogar meerrettichähnlich scharf und leicht bitter. Es eignet sich für Salat, Pesto-Zubereitung, Suppen und als Gemüse. Rucola enthält reichlich Vitamin C, Kalium und Folsäure und ist sehr kalziumreich. 1 / 6

RUCOLA schmeckt pfeffrig, ältere Blätter sogar meerrettichähnlich scharf und leicht bitter. Es eignet sich für Salat, Pesto-Zubereitung, Suppen und als Gemüse. Rucola enthält reichlich Vitamin C, Kalium und Folsäure und ist sehr kalziumreich.

KRESSE besitzt ein würzig-frisches, meerrettichähnliches Aroma. Als würzige Zutat für Salate, Suppen, Saucen, Quark und Eiergerichte ist sie reich an Vitamin C und D, Karotin und Vitamine der B-Gruppe, ausserdem Eisen, Jod, Kalium und Kalzium. 2 / 6

KRESSE besitzt ein würzig-frisches, meerrettichähnliches Aroma. Als würzige Zutat für Salate, Suppen, Saucen, Quark und Eiergerichte ist sie reich an Vitamin C und D, Karotin und Vitamine der B-Gruppe, ausserdem Eisen, Jod, Kalium und Kalzium.

DILL schmeckt frisch, süsslich-würzig. Er passt in helle Saucen, zu Fisch und Meerfrüchten, zu Zucchetti, Kartoffeln und Eiern und ist DAS Gurken-Gewürz. Er ist reich an Vitamin C und ätherischen Ölen, die krampflösend und verdauungsfördernd wirken. 3 / 6

DILL schmeckt frisch, süsslich-würzig. Er passt in helle Saucen, zu Fisch und Meerfrüchten, zu Zucchetti, Kartoffeln und Eiern und ist DAS Gurken-Gewürz. Er ist reich an Vitamin C und ätherischen Ölen, die krampflösend und verdauungsfördernd wirken.

SPINAT: im Frühling gibt es den besonders milden Blattspinat, der auch roh als Salat gegessen werden kann. Irrtümlich wurde sein Eisengehalt lange überschätzt, dennoch enthält er reichlich davon, sowie Vitamin A, C, Kalium, Kalzium und Magnesium. 4 / 6

SPINAT: im Frühling gibt es den besonders milden Blattspinat, der auch roh als Salat gegessen werden kann. Irrtümlich wurde sein Eisengehalt lange überschätzt, dennoch enthält er reichlich davon, sowie Vitamin A, C, Kalium, Kalzium und Magnesium.

KERBEL ähnelt der glatten Petersilie. Er schmeckt leicht nach Anis und Petersilie. Er passt zu Eiern, Fisch und hellem Fleisch, aber auch zu Kartoffeln, Tomaten und zarten Frühlingsgemüsen wie Spargeln, Kohlrabi oder Bundkarotten. 5 / 6

KERBEL ähnelt der glatten Petersilie. Er schmeckt leicht nach Anis und Petersilie. Er passt zu Eiern, Fisch und hellem Fleisch, aber auch zu Kartoffeln, Tomaten und zarten Frühlingsgemüsen wie Spargeln, Kohlrabi oder Bundkarotten.

SCHNITTLAUCH schmeckt zwiebelig und würzig, die Blüten sind essbar. Er passt zu allem, was mit Zwiebeln harmoniert. Er enthält die Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C und A sowie Kalium, Kalzium und Eisen und wirkt bakterienhemmend und schleimlösend. 6 / 6

SCHNITTLAUCH schmeckt zwiebelig und würzig, die Blüten sind essbar. Er passt zu allem, was mit Zwiebeln harmoniert. Er enthält die Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C und A sowie Kalium, Kalzium und Eisen und wirkt bakterienhemmend und schleimlösend.

Die Leute von Pantone liessen sich übrigens nicht nur von Modeschauen oder Automessen inspirieren, sondern auch von Ernährungstrends wie vegetarisch oder vegan, von Avocado, Algen und Matcha, bis hin zu grünen Smoothies. Gemüse als Muntermacher: Denn, was man jetzt brauchen kann, sind Vitamine, Mineralstoffe und viel frische Luft. Doch statt Vitaminpillen zu schlucken, empfehlen wir Ihnen unsere Rezepte mit zartem Frühlingsgemüse. Denn kein anderes Nahrungsmittel vereinigt so viele nützliche Eigenschaften in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen wie Gemüse und Kräuter: Vitamine, Mineralstoffe, leicht abbaubare Kohlenhydrate, pflanzliches Eiweiss, Wasser (rohes Gemüse bis zu 90 Prozent), wenig bis gar kein Fett und jede Menge Ballaststoffe.

[Lesen Sie hier, was Sie beim Sammeln von Wildkräutern beachten müssen:](https://www.wildeisen.ch/magazin/trendfood-wildkraeuter "Artikel Wildkräuter") Redaktion KOCHEN

Lesen Sie hier, was Sie beim Sammeln von Wildkräutern beachten müssen: